Auch zu Weihnachten 2017 bekamen wir einen Gruß vom Projekt "Cidacd da Crianca" (hier klicken)

Vom Projekt Cidade da Crianca (Stadt der Kinder), das wir unterstützen, schickte die Leiterin Ivonita diese Weihnachtskarte (hier klicken).

Übersetzung des Kartentextes:

„Der wirkliche, weihnachtliche Geist lebt in den guten Taten, im guten Umgang mit dem Nächsten und spiegelt sich auf der Welt durch mehr Liebe, guten Willen und Licht. In Dankbarkeit für 2016 und möge dieser Geist sich auch im ganzen Jahr 2017 fortsetzen. Frohe Weihnachten und ein frohes Neues Jahr!“

 

Das Projekt: Das Kinderdorf “Cidade da Crianca” (Stadt der Kinder) in Simões Filho/ BA

Ca. 600 km südlich von Recife befindet sich die Stadt Simões Filho mit seinen 110 000 Einwohnern, im Bundesstaat Bahia. Die Stadt liegt 30 km von der Hauptstadt Salvador entfernt. Mit mehreren Beteiligten gründete der Franziskanerpater Arnold Stock 1984 das Projekt “Cidade da Crianca”, um “sozialerzieherische Aktivitäten zur Förderung der menschlichen Entwicklung von Kindern und Jugendlichen in Risikosituationen” zu fördern. Wie kaum in einer anderen Region ist auf Salvador und Umgebung afrikanischer Einfluss zu spüren. In Salvador, der damaligen brasilianischen Hauptstadt, kam um 1500 der größte Teil der rund 5 Millionen Afrikaner an, die von den Portugiesen in die Sklaverei verschleppt wurden.

Der Vorsitzende des Trägervereins von “Cidade da Crianca” ist der deutsche Franziskanerpater Lucas Dolle. Die pädagogische Leiterin heißt Ivonita Alves. Das zunächst als Kinderdorf konzipierte Projekt wurde in den letzten Jahren zu einer Kindertagesstätte und zu einem Ausbildungszentrum umfunktioniert. Über 200 arme und hilfsbedürftige Kinder zwischen 6 und 15 Jahren erhalten hier durch Schulbildung und berufliche Ausbildung Hoffnung und Zukunft. 1994 konnte die St. Geog-Schule in Vreden dem Projekt aus dem Reinerlös eines Weihnachtsbasars 35 000 DM spenden. Mit diesem Geld wurde dort eien Bäckerei eingerichtet. Noch heute werden durch diese Einrichtung alle Personen in diesem Projekt und darüber hinaus auch ein Teil der Menschen im angrenzenden Bezirk der Stadt mit Backwaren versorgt.

Die Kinder sind von Montag bis Freitag den gesamten Tag in der Einrichtung und erhalten Essen sowie erzieherische und sportliche Begleitung. Zehn Jugendliche, die kein Zuhause besitzen, sind außerhalb des Projektgeländes in betreuten Wohngruppen untergebracht, das von der Pfarrei zur Verfügung gestellt wird. Zwölf Jugendliche bereiten sich auf den Berufsstart sowie auf ein Studium vor. 95 Jugendliche sind in einer Lehre oder beruflicher Ausbildung durch die Mitarbeiter im Kinderdorf. Die Ausbildung erfolgt im eigenen Betrieb, in der örtlichen Industrie sowie in Werkstätten und Einrichtungen in der Stadt.

Berufliche Ausbildung findet satt:

im Projekt: im Gartenbau, in der Bäckerei, in einer Konditorei und in Computerkursen.

in Betrieben der Stadt: als Automechaniker, als Elektroinstallateur und im Computerwesen.


Beispiel:

Der berufsbildende Kurs „Industrieküche“ mit Theorie und Praxis dauert sechs Monate. Er wird finanziert durch einen Zuschuss der Regierung. Die Jugendlichen müssen sich einem strengen Auswahlverfahren stellen. Bisher fanden alle Teilnehmer dieses Kurses eine Anstellung in einer Hotel- und Industrieküche. Die Bäckerei des Projektes dient vorrangig der Ausbildung von Jugendlichen und der Eigenversorgung des Projektes.

August 2020
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31
September 2020
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30

Please publish modules in offcanvas position.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden Privacy Policy.

  
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk